SportConcierge – Berlin Brandenburg mit der Bundesliga, Union, Hertha BSC, Füchse, BR Volleys und die natürlich unsere Eisbären

Apr ’12
5
18:00

SportConcierge und die AOK Nordost bringen Euch zum Match der Unioner gegen Aue  am 05.04. in der Alten Försterei. Euer persönlicher Bericht für Berlin Brandenburg aus der Bundesliga für UnionHertha BSC, Eisbären, Füchse und die BR Volleys

Der SportConcierge gratuliert zum Einzug ins Viertelfinale der Champions League!

Der SportConcierge gratuliert zum Einzug ins Viertelfinale der Champions League!

Liebe Sport(s)freunde!

Das 3:1 ist DAS Ergebnis des Wochenendes. Die Hertha gibt Lebenszeichen – miteinem 3:1 Sieg in Mainz wahrt die alte Dame ihre Chancen im Abstiegskampf. Die Eisbären schlugen ebenfalls mit 3:1 die Kölner Haie und auch die BR Volleys durften einen 3:1 Sieg gegen den VfB Friedrichshafen feiern. Die Füchse schafften die nächste Clubsensation und siegten mit 24:23 gegen Hamburg in der Champions League. Die BR Volleys gewinnen gegen VfB Friedrichshafen mit 3:1. Nur Union verliert am Montagabenddeutlich das Heimspiel gegen die Eintracht aus Frankfurt mit 0:4 (0:1).

Hertha BSC

Die alte Dame lebt noch! Hertha BSC schafft mit dem 3:1 in Mainz den ersten Rückrunden-Auswärtssieg und schöpft somit wieder Hoffnung im Abstiegskampf. Das Team von Trainer Otto Rehagel verkürzt den Abstand auf den Relegationsplatz auf ein Pünktchen. Nachdem die Blau-Weißen die Blitz-Offensive der Mainzer überstanden hatten, kam man zu einigen Chancen. Nach toller Vorarbeit von Rukavytsya muss Ben-Hatira nur noch einschieben. Danach schlägt Ramos das erste mal zu und Hertha führt 2:0. Auch durch den Anschlusstreffer von Choupo-Moting lassen sich die Berliner nicht verunsichern und Ramos erhöht in der 69. Minute auf 3:1. Der seit 9. Dezember 2011 torlose Kolumbianer meldet sich in seinem 100ten Pflichtspieleinsatz für Hertha eindrucksvoll zurück. Michael Preetz: „Dieser Sieg war wahnsinnig wichtig. Endlich haben wir wieder offensiv an uns geglaubt.“ Und Die Fans glauben auch wieder an den Klassenerhalt!

EHC Eisbären

Eisbären nicht aufzuhalten! Am Sonntag besiegten sie die Kölner Haie mit 3:1 (0:0,3:1,0:0). Der dritte Sieg im dritten Viertelfinalspiel. In der ausverkauften O2-World versuchte das Team von Ex-Bundestrainer Uwe Krupp das Spiel der Eisbären zu zerstören, entsprechend körperbetont ging es auf dem Eis zur Sache. Nachdem die Kölner im zweiten Drittel überraschend  durch Jaspers in Führung gingen, machte Mulock den Ausgleich in der 33. Minute. Nur 32 Sekunden später gelingt Sharrow nach Kombination über Kombination über Christensen und Talbot das 2:1. Mit seinem Tor in der 35. Spielminute sorgt Tallackson für die Entscheidung und das Endergebnis. Im letzten Drittel gibt es nur einen Aufreger: Kölns Gogulla und Angell liefern sich eine Schlägerei. Noch ein Sieg, dann stehen die Eisbären im DEL-Halbfinale.

Füchse Berlin

Das Wunder wird war! Berlins Handballer werfen Meister Hamburg aus der Champions League. Mit einem 24:23-Triumph im Rückspiel steht das Team von Trainer Dagur Sigurdsson im Viertelfinale der Königsklasse. Dabei sah es bis kurz vor Schluss nach einem Sieg der Hamburger aus. Sie zogen mit fünf Toren Vorsprung davon. Doch dann drehten die Füchse auf und Heinevetter rettet schließlich mit 20 Paraden den größten Erfolg der Klubgeschichte. Die Füchse träumen nun vom ganz großen Wurf. Kapitän Torsten Laen: „Warum sollen wir jetzt nicht auch ins Final Four kommen?“.

BR Volleys

Nachdem das Hinspiel der Best-of-Five-Serie mit 1:3 gegen den Titelverteidiger in der deutschen Volleyball-Meisterschaft verloren wurde, lebt der Meister-Traum wieder. Die BR Volleys drehen vor 4.367 Fans im ersten Playoff-Heimspiel gegen VfB Friedrichshafen einen 0:2-Satzrückstand in einen 3:2-Sieg! Bester Spieler war der Finne Urpo Sivula, dem 27 Punkte gelangen. Auch der US-Amerikaner Scott Touzinsky überzeugte mit 15 erzielten Punkten.

Union Berlin

Die Serie von drei Spielen ohne Niederlage reißt gegen Eintracht Frankfurt. Die Eisernen unterliegen vor 16.589 Zuschauern in der Alten Försterei mit 0:4. Trotz des DFB-Verbots haben sich viele Eintracht-Fans unter das Publikum gemischt und machen sich beim 1:0 durch Idrissous lautstark bemerkbar. Nach 20 Minuten beginnen die Frankfurter Fans den leeren Gästeblock zu entern, um deeskalierend zu wirken öffnet Union die Tore zum Gästeblock und lässt circa 600 Frankfurter hinein. Die Rechnung ging auf. Nach weiteren Toren von Hoffer (56.) und Meier (73.,89.) feierten die Eintracht Fans friedlich den 4:0 Sieg ihrer Elf.

Ich drücke den Unionern weiterhin die Daumen und würde gern von Euch wissen, wie ihr die Chancen für einen Sieg in Karlsruhe seht. Unter allen Kommentatoren verlose ich wieder 2 x 2 Freikarten für das nächste Heimspiel am 5. April um 18 Uhr in der Alten Försterei.

Das Gewinnspiel findet mit freundlicher Unterstützung der AOK Nordost statt, dem Gesundheitspartner für den Sport in der Region. Mehr Informationen finden Sie unter.

Bleibt am Ball!

Euer SportConcierge

Kommentar

- Sie stimmen zu, unregelmäßig Empfehlungen per Email zu erhalten



2 Kommentare zu diesem Beitrag.


  1. Steffen

    Union wird ganz klar beim KSC gewinnen. Die Karlsruher sahen schon vor zwei Wochen beim Abstiegsgipfel zuhause gegen Rostock schlecht aus und Union tut sich gegen große Gegner (wie Frankfurt) immer schwer – das 0:4 war nur ein Ausrutscher.

  2. Steffen

    Union wird ganz klar gewinnen. Die Karlsruher sahen schon vor 2 Wochen beim Abstiegsgipfel gegen Rostock schlecht aus. Union tut sich gegen große Gegner wie die Eintracht immer schwer – das 0:4 war nur ein Ausrutscher.